Presse

Barettas Sunshine - Eigene Sorte für Zwotaer Knoblauchzüchter

Erstellt von I. T. |

Nach zahlreichen Berichten über den Erfolg des Zwotaers Detlef Kittelmann in den örtlichen und überörtlichen Medien, ließ es sich Bürgermeister Thomas Hennig natürlich nicht nehmen, persönlich bei dem Riesenknoblauchzüchter vorbeizuschauen.

Bei einem gemütlichen Gespräch im idyllisch angelegten Garten des 53-jährigen erzählte dieser dem Gemeindeoberhaupt, dass man einiges an Geduld aufbringen muss, um dann im besten Fall diesen Erfolg sprichwörtlich zu "ernten". So ist es in einem Gebirge wie unserem recht schwierig, Knoblauch anzubauen. Hat man dann die neue Sorte kreiert, sind noch einige Bürokratiewege zu überwinden, unter anderem über das Leibniz-Institut bis hin zum Bundessortenamt, welches nach einer Beratung im Sortenausschuss am 24.08.2012 Barettas Sunshine als bundesweit erste Amateurpflanzensorte anerkannte.

Natürlich wollte Bürgermeister Thomas Hennig auch wissen, wie dieser außergewöhnliche Name zu Stande kam. Detlef Kittelmann erklärte daraufhin, dass Baretta sein Spitzname an der Erdgastrasse in Russland war, wo er von 1982 - 1984 zum Einsatz stationiert wurde.

Den Namen Sunshine trägt ein von seiner Tochter Janine getaufter Stern, welcher die Familie an die stille Geburt der Enkeltochter erinnert. Man kann also verstehen, wie groß die Bedeutung von Barettas Sunshine für Detlef Kittelmann ist.

Zurück
klingenthaler_zeitung_210912.png

Neueste News

dummyimage.png
Barettas Sunshine

hat es inzwischen schon weit gebracht. Über die Freie Presse und dem MDR, vorgestellt in Magazinen wie "Mein schöner Garten" und "Gartenpraxis", fand...

Weiterlesen
dummyimage.png
Knoblauchzucht - Barettas Sunshine reif für Diplomarbeit

Zwota. Besuch aus Marburg hatte gestern der Zwotaer Knoblauchzüchter Detlef Kittelmann. Prof. Dr. Michael Keusgen, Dekan des Fachbereiches Pharmazie...

Weiterlesen